Il finanziatore di BCH sostiene che il problema del portafoglio Bitcoin non è stato risolto

BRD, Ledger Live e Edge sono tra i portafogli vulnerabili a un nuovo exploit a doppia spesa, ma alcuni ritengono che la vulnerabilità sia intrinseca alla Bitcoin stessa.

Il 2 luglio, la società di crittografia di sicurezza ZenGo ha identificato un exploit a doppia spesa che ha preso di mira diversi popolari portafogli Crypto Cash, soprannominati ‚BigSpender‘.

Dei nove portafogli di criptovaluta testati da ZenGo, BRD, Ledger Live e Edge sono risultati vulnerabili all’attacco. Le tre aziende hanno aggiornato i loro prodotti dopo che ZenGo ha notificato loro la minaccia, tuttavia l’azienda ha avvertito che „milioni“ di utenti di crittografia potrebbero essere stati esposti all’exploit prima della sua identificazione.

Nonostante la mossa dei portafogli per proteggersi da BigSpender, il sostenitore di Bitcoin Cash (BCH), Hayden Otto, sostenitore di Bitcoin Cash (BCH), sostiene che la vulnerabilità è inerente a Bitcoin „per progettazione“ e può ancora essere sfruttata.

Bitcoin vulnerabile

BigSpender è stato scoperto grazie alla ricerca in corso di ZenGo sulla funzione ‚Replace-by-Fee‘ (RBF) di Bitcoin.

Secondo la società di sicurezza, „RBF è un metodo standard per consentire agli utenti di ‚annullare‘ una transazione ancora da confermare, inviando un’altra transazione che spende le stesse monete (ma possibilmente con destinazione diversa) con una tariffa più alta“.

BigSpender non è la prima volta che un exploit ha preso di mira le vulnerabilità di RBF per eseguire un attacco a doppia spesa, con una tecnica simile che è stata notoriamente delineata in un video pubblicato da Otto a dicembre e che è diventato rapidamente virale. L’exploit è possibile solo con zero conferme.

Parlando al Cointelegraph, Otto ha dichiarato che gli attacchi di RBF sono „particolarmente preoccupanti per i commercianti che accettano le BTC e che avrebbero potuto facilmente consegnare la merce a un cliente che poi ha invertito la transazione BTC all’uscita dal negozio“.

„La tecnica è facilitata da RBF (sostituzione a pagamento), una cosiddetta ‚caratteristica‘ aggiunta a livello di protocollo dagli sviluppatori del Bitcoin Core.il problema esiste se si usa BTC. Il problema esiste se si utilizza BTC. Il problema esiste se si utilizza BTC. Il software del portafoglio può solo fare qualche scambio, il che si traduce in una peggiore esperienza utente di BTC, al fine di cercare di proteggere gli utenti di BTC“.

Il sostenitore di BCH ha descritto l’exploit come „un problema con BTC stessa“, aggiungendo che non ha „nulla a che fare con i vari software per il portafoglio“.

I portafogli sfidano la gravità della minaccia

Tuttavia, non tutti sono convinti che BigSpender rappresenti una grave minaccia per Bitcoin, con i fornitori di portafogli interessati che mettono in discussione il linguaggio impiegato dai ricercatori di ZenGo.

Parlando con Forbes: Ledger ha affermato:

„Non c’è una vera e propria doppia spesa in corso. I fondi degli utenti rimangono al sicuro. Tuttavia, la visualizzazione delle transazioni ricevute potrebbe essere fuorviante“.

Questo è ovviamente ciò che Otto ha sfruttato: far sì che i commercianti consegnassero la merce prima che i fondi fossero trasferiti a causa di una visualizzazione „fuorviante“. Tuttavia, i commercianti che aspettano la conferma delle transazioni prima di inviare la merce non rischiano di esserne colpiti.

ZenGo ha rilasciato uno strumento open-source gratuito che permette ai fornitori di portafogli di testare i loro prodotti e di proteggersi dalla vulnerabilità del BigSpender. L’azienda ha notato che non tutti i portafogli interessati dall’exploit hanno implementato degli upgrade.

Beliebte australische Investment-App bietet jetzt Bitcoin-Exposure

Raiz Invest’s neuestes Portfolio bietet seinen Nutzern eine kleine, 5%ige Allokation in Bitcoin. Es ist zwar nicht so, als würde man das echte Ding kaufen, aber es ist ein Anfang.

In Kürze

  • Raiz, eine 4 Jahre alte Investment-App in Australien mit 215.000 monatlich aktiven Nutzern, führt ein Portfolio mit 5% Bitcoin-Zuteilung ein.
  • Die anderen 95% des Portfolios werden Aktien mit hoher Marktkapitalisierung, ETFs und australische Unternehmensschulden enthalten.
  • Gemini wird die im Sapphire-Portfolio zugeteilte Bitcoin verwahren.

Eine aufstrebende Anlageapplikation in Australien nimmt Bitcoin nun in eines seiner Portfolios auf.

Das neue Sapphire-Portfolio von Raiz Invest enthält laut einem Blog-Beitrag des Unternehmens eine 5%ige Allokation in Bitcoin. Die anderen 95% des siebten Portfolios der Mikro-Investitionsplattform werden „US-amerikanische, australische, europäische und asiatische Large-Cap-Aktien sowie die australischen Unternehmensschuldverschreibungen und Geldmärkte umfassen, alles über börsengehandelte Fonds (ETFs)“. Gemini, die von Tyler und Cameron Winklevoss gegründete Krypto-Börse und Verwahrstelle, wird die Bitcoin im Portfolio verwahren.

Diese Bitcoin-Allokation ist zwar mit 5% gering, scheint aber den Eindruck zu erwecken, dass Investoren Bitcoin zunehmend als Hedge-Asset betrachten.

So wie es neben Aktien und sogar Unternehmensschulden positioniert ist, sticht das „digitale Gold“ sicherlich als das schwarze Schaf der Gruppe hervor. Diese kleine Allokation entspricht jedoch der Empfehlung von Hedge-Fonds-Koryphäe Paul Tudor Jones (neben anderen Altinvestoren, wie Chamath Palihapitiya), dass Investoren 1-2% in Bitcoin als Absicherung gegen Währungsinflation investieren sollten).

Bitcoin als Absicherung nebenbei, Teil der Strategie des Unternehmens zur Einführung seines Saphir-Portfolios, basiert zum Teil auf der Vorstellung, dass die jüngeren Generationen einen Appetit auf Kryptowährungen haben. Unter Berufung auf eine Charles-Schwab-Umfrage vom November 2019 möchte Raiz Invest Jahrtausende ansprechen, die laut der Charles-Schwab-Untersuchung wesentlich mehr zu Bitcoin und anderen digitalen Vermögenswerten neigten als ihre Kollegen von Boomer und Gen-X, die in traditionelle Anlagen involviert sind.

Raiz Invest wurde 2016 gegründet und betreut Nutzer in Australien und Indonesien und bietet Mikroinvestitionen in großkapitalisierte Aktien, Indizes, ETFs und andere Anlagen. Das noch junge Unternehmen bedient derzeit 215.000 monatliche Nutzer, verwaltet 375 Millionen Dollar an Geldern und erzielte 2019 Einnahmen von etwas mehr als 6 Millionen Dollar (das Doppelte der Zuflüsse des Vorjahres), wie die australische Wertpapierbörse mitteilte.

Mit dem Sapphire-Portfolio und der Hinzufügung von Bitcoin zu seinem verwalteten Vermögen wird Raiz Invest die Verwahrungsdienste von Gemini nutzen. Die im Besitz von Winklevoss befindliche Börse ist einer der am meisten genutzten Orte in der Branche, um Bitcoin vor Ort zu kaufen. Sein Status als vollwertiges, reguliertes Unternehmen und die Verwahrungsdienste des Unternehmens machten Gemini zur perfekten Wahl für Raiz, so der Blogpost, der Gemini als „eine der sichersten Krypto-Währungsbörsen und Verwahrstellen der Welt“ anpreist.

OMG Altcoin wird zum „aufstrebenden Trend“, da sein Preis bei Coinbase Listing: Research um 150 Prozent steigt

OmiseGo (OMG), das Token, das die auf Ethereum basierende OmiseGo-Plattform antreibt, wird laut der krypto-orientierten Verhaltensanalyseplattform Santiment nun als „aufkommender Trend“ angesehen, der auf der Anzahl der auf Social Media basierenden Erwähnungen basiert.

Tatsächlich wurde OmiseGo am 22. Mai als das am häufigsten verwendete Keyword eingestuft und übertraf damit die erwarteten durchschnittlichen Erwähnungen von Bitcoin’s Pizza Day, Satoshi und einigen der besten Kryptowährungen.

Der ‚Coinbase-Effekt‘ ist lebendig und gut

Der Preis von OMG ist um mehr als 150 Prozent gestiegen, nachdem die professionell ausgerichtete Börse Coinbase Pro am 14. Mai ihre Notierung angekündigt hatte. Vor kurzem landete der Immediate Edge Token auch auf der Einzelhandelsplattform von Coinbase, die stolz darauf ist, die größte Börse in den USA zu sein.

Alle Amerikaner von Coinbase werden dies tun in der Lage sein, den OMG-Token mit Ausnahme derjenigen zu handeln, die in New York wohnen.

Vor diesem Hintergrund deuten die von Santiment bereitgestellten Daten darauf hin, dass die jüngste 31-Prozent-Pumpe die lokale Spitze für die hochfliegende Kryptowährung markieren könnte.

Laut CoinStats liegt der Token derzeit auf dem 34. Platz nach Marktkapitalisierung und ist auf dem richtigen Weg, um Basic Attention Token (BAT) und Maker zu verdrängen.

Bei Bitcoin Era vom schnellen Aufstieg profitieren

Coinbase umfasst Altcoins

OMG wurde der neueste Altcoin, der zu Coinbase hinzugefügt wurde, dessen CEO Brian Armstrong einmal über die Auflistung von „Millionen“ Token sprach.

Wie von U.Today berichtet, tendieren 60 Prozent der neuen Benutzer der Börse dazu, in andere Assets zu wechseln, um letztendlich andere Crypto-Assets zu kaufen.

Armstrongs Versuch, Bitcoin und Altcoins durch eine Antwort auf JK Rowling einem breiteren Publikum bekannt zu machen, schlug furchtbar fehl, da er einen gefälschten Account getaggt hatte.

Korbwährung könnte die Antwort auf die Hyperinflation sein

Korbwährung könnte die Antwort auf die Hyperinflation sein, sagt der Gründer von Saga

Eine stabilisierte Münze, zusammen mit Bitcoin, könnte die Antwort auf die Hyperinflation mit Fiat-Währungen sein, sagt der Gründer von Saga.

 eine digitale Währung bei Crypto Trader

Ido Sadeh Man, Gründer der globalen stabilisierten digitalen Währung Saga, sprach am 15. Mai in einem Interview mit Cointelegraph. Während des Interviews sagte er, dass eine digitale Währung bei Crypto Trader, die durch einen Korb starker Fiat-Währungen unterstützt wird, zusammen mit Bitcoin, die Antwort auf die aktuellen finanziellen Turbulenzen der Weltwirtschaft sein könnte.

Gelddrucken ist nicht nachhaltig

Ido glaubt, dass die von den Zentralbanken induzierte Hyperinflation in der Zukunft zu Problemen führen wird. Er sagte:

„Es ist eine Lösung, die auf lange Sicht sehr unerwünschte Ergebnisse bringen wird“.

Allerdings, so Ido, sei ein Währungskorb von Natur aus schwankungsresistenter.

Ido schlägt das SZR vor, bei dem es sich um einen Korb von Reservewährungen handelt, zu dem auch Saga gehört. Er umfasst den USD, den Euro, das britische Pfund, den japanischen Yen und den chinesischen Yuan. Man erklärte, dass das SZR robust gegenüber Preisschwankungen ist, die durch eine einheitliche Währung verursacht werden, und daher in der Lage ist, das Risiko zu mindern. Er fuhr fort, dass dies der Fall sei:

„Wenn einige der Währungen im SZR Geld drucken, drucken einige von ihnen derzeit kein Geld, und wenn die eine Währung nach oben geht, geht die andere nach unten.

Bitcoin ist die Inspiration

Bitcoin wurde im Gefolge der Wirtschaftskrise 2008 geboren. Es wurde geschaffen, um sich einer willkürlichen Geldpolitik der Zentralbanken entgegenzustellen. Seitdem sind viele digitale Währungen und Technologien aus der Inspiration seiner Entstehung entstanden. Ido sagte gegenüber Cointelegraph, dass Saga ein solches Projekt ist.

Das erklärte Ziel von Saga ist die Schaffung einer Währung, die nicht von einer einzigen nationalen fiskalischen oder monetären Agenda abhängig ist. Der Mensch sagt, dass eine solche Währung unser Leben in dem Sinne ergänzen kann, dass sie in der Lage ist, Werte zu speichern und Werte international auszutauschen. Laut Ido liegt Sagas Ansatz irgendwo zwischen einer Stablecoin und Bitcoin. Das erklärte er:

„Wir übernehmen als Bitcoin den Ansatz, dass wir die Geldmenge nicht kontrollieren können, was bedeutet, dass das Saga-Protokoll es uns nicht erlaubt, jederzeit Geld zu drucken“.

Die langfristige Vision von Saga, so Ido, sei es, sich nach den gleichen Prinzipien zu bewegen, die Bitcoin leiten.

CBDC ist nicht die Antwort

Ido äußerte sich auch zum neu entstehenden CBDC. Seiner Meinung nach ist die digitale Währung der Zentralbank eine „tokenisierte“ Währung. Diese digitalen Versionen einer nationalen Währung sind keine echte Lösung für die Zukunft des Geldes.

Eine weit verbreitete Verwendung eines CBDC könnte gleichbedeutend damit sein, dass eine riesige Anzahl von Menschen unwissentlich einer zentralen Behörde unbegrenzten und uneingeschränkten Zugang zu Daten über ihr Wirtschaftsleben laut Crypto Trader gewährt. Ido glaubt, dass Datenschutz, Vormundschaft und finanzielle Stabilität die drei herausforderndsten Elemente wären, mit denen ein CBDC konfrontiert wäre.

Wie bereits früher berichtete, verabschiedete der Senat ein neues Pandemiehilfegesetz in Höhe von 485 Milliarden Dollar, um kleinen Unternehmen und Krankenhäusern zu helfen. Ein ehemaliger Präsident der Bank von China sagte, dass der digitale Yuan schließlich in der Lage sein werde, Bargeld zu ersetzen. Experten von Crypto Valley enthüllten, dass mit dem Wandel der Makroökonomie immer mehr Menschen Bitcoin als eine Absicherung gegen das gegenwärtige unruhige Geldsystem in Betracht ziehen.

BSV hat es den Entwicklern bei Bitcoin Era ermöglicht

Lin Zheming: BSV hat es den Entwicklern ermöglicht, endlich auf Bitcoin aufzubauen

Bitcoin SV hat das Spiel für Entwickler verändert und gibt ihnen die Möglichkeit, mit der Bitcoin-Blockkette problemlos reale Anwendungen zu erstellen. Dies war ein Hauptgrund für den schnellen Aufstieg bei Bitcoin Era an die Spitze, glaubt Lin Zheming. In einem Interview mit unserer eigenen Stephanie Tower teilte der Gründer und CEO von Mempool seine Gedanken darüber mit, warum China seiner Meinung nach den BSV mit so viel Enthusiasmus unterstützt hat.

Bei Bitcoin Era vom schnellen Aufstieg profitieren

Der BSV hat es ehrgeizigen Entwicklern ermöglicht, ihre Träume zu verwirklichen, erklärte Zheming. Sein stabiles Netzwerk gibt ihnen das Vertrauen, auf der Bitcoin-Blockkette aufzubauen. Darüber hinaus ist der BSV in der Lage, massiv zu skalieren, um die Bedürfnisse seiner Nutzer zu erfüllen, was die anderen Blockkettenprojekte nicht geschafft haben. Diese Skalierbarkeit macht es ideal für den Einsatz in Unternehmen.

Zheming ist der Leiter von Mempool, einem führenden BSV/BTC-Minenpool, und ddpurse.com, einer BSV-Brieftasche ohne Depot für WeChat-Benutzer. Er ist auch der Botschafter der Bitcoin Association in China. In seiner Funktion ist er bestrebt, mehr Entwickler aus China zu gewinnen, um auf dem BSV aufzubauen.

„Wir müssen mehr Entwickler anziehen, und wir müssen denjenigen potenziellen Entwicklern, die klug genug sind, frühzeitig einzusteigen, die Fähigkeit zur unbegrenzten Skalierung demonstrieren“, erklärte er.

Eine der Methoden, von denen er glaubt, dass sie funktionieren werden, ist die ständige Weiterbildung. Der Bitcoin-Verband muss sich bemühen, diesen Entwicklern Schulungen anzubieten und ihnen die Augen für die Möglichkeiten zu öffnen, die sich aus dem Aufbau des BSV ergeben.

Die BSV-Gemeinschaft in China hat Jimmy Nguyen und Dr. Craig Wright sehr willkommen geheißen. „Sie lernen jedes Mal etwas Neues, wenn sie mit Dr. Wright sprechen“, bemerkte er.

Obwohl dies die erste BSV China-Konferenz war, hofft Zheming, dass dies nur ein Anfang war und es in Zukunft noch viele weitere geben wird. Die BSV-Gemeinschaft in China wächst schnell, und solche Veranstaltungen werden dieses Wachstum beschleunigen, glaubt er.

China hat die zweitgrößte Wirtschaft der Welt und ist zudem eine der technisch versiertesten Nationen

Darüber hinaus hat China einige der elitärsten Entwickler, die sich durch weitere Anstrengungen in der Zukunft der BSV-Bewegung anschließen können.

Die Aktualisierung des Genesis-Protokolls am 4. Februar 2020 ist ein monumentaler Schritt in der Geschichte von Bitcoin und wird dazu führen, dass der BSV so nah wie möglich an das ursprüngliche Protokoll, wie es von Satoshi Nakamoto vorgesehen war, zurückkehren wird. Besuchen Sie die Seite Genesis Hard Fork, um mehr zu erfahren.