Korbwährung könnte die Antwort auf die Hyperinflation sein

Korbwährung könnte die Antwort auf die Hyperinflation sein

Korbwährung könnte die Antwort auf die Hyperinflation sein, sagt der Gründer von Saga

Eine stabilisierte Münze, zusammen mit Bitcoin, könnte die Antwort auf die Hyperinflation mit Fiat-Währungen sein, sagt der Gründer von Saga.

 eine digitale Währung bei Crypto Trader

Ido Sadeh Man, Gründer der globalen stabilisierten digitalen Währung Saga, sprach am 15. Mai in einem Interview mit Cointelegraph. Während des Interviews sagte er, dass eine digitale Währung bei Crypto Trader, die durch einen Korb starker Fiat-Währungen unterstützt wird, zusammen mit Bitcoin, die Antwort auf die aktuellen finanziellen Turbulenzen der Weltwirtschaft sein könnte.

Gelddrucken ist nicht nachhaltig

Ido glaubt, dass die von den Zentralbanken induzierte Hyperinflation in der Zukunft zu Problemen führen wird. Er sagte:

„Es ist eine Lösung, die auf lange Sicht sehr unerwünschte Ergebnisse bringen wird“.

Allerdings, so Ido, sei ein Währungskorb von Natur aus schwankungsresistenter.

Ido schlägt das SZR vor, bei dem es sich um einen Korb von Reservewährungen handelt, zu dem auch Saga gehört. Er umfasst den USD, den Euro, das britische Pfund, den japanischen Yen und den chinesischen Yuan. Man erklärte, dass das SZR robust gegenüber Preisschwankungen ist, die durch eine einheitliche Währung verursacht werden, und daher in der Lage ist, das Risiko zu mindern. Er fuhr fort, dass dies der Fall sei:

„Wenn einige der Währungen im SZR Geld drucken, drucken einige von ihnen derzeit kein Geld, und wenn die eine Währung nach oben geht, geht die andere nach unten.

Bitcoin ist die Inspiration

Bitcoin wurde im Gefolge der Wirtschaftskrise 2008 geboren. Es wurde geschaffen, um sich einer willkürlichen Geldpolitik der Zentralbanken entgegenzustellen. Seitdem sind viele digitale Währungen und Technologien aus der Inspiration seiner Entstehung entstanden. Ido sagte gegenüber Cointelegraph, dass Saga ein solches Projekt ist.

Das erklärte Ziel von Saga ist die Schaffung einer Währung, die nicht von einer einzigen nationalen fiskalischen oder monetären Agenda abhängig ist. Der Mensch sagt, dass eine solche Währung unser Leben in dem Sinne ergänzen kann, dass sie in der Lage ist, Werte zu speichern und Werte international auszutauschen. Laut Ido liegt Sagas Ansatz irgendwo zwischen einer Stablecoin und Bitcoin. Das erklärte er:

„Wir übernehmen als Bitcoin den Ansatz, dass wir die Geldmenge nicht kontrollieren können, was bedeutet, dass das Saga-Protokoll es uns nicht erlaubt, jederzeit Geld zu drucken“.

Die langfristige Vision von Saga, so Ido, sei es, sich nach den gleichen Prinzipien zu bewegen, die Bitcoin leiten.

CBDC ist nicht die Antwort

Ido äußerte sich auch zum neu entstehenden CBDC. Seiner Meinung nach ist die digitale Währung der Zentralbank eine „tokenisierte“ Währung. Diese digitalen Versionen einer nationalen Währung sind keine echte Lösung für die Zukunft des Geldes.

Eine weit verbreitete Verwendung eines CBDC könnte gleichbedeutend damit sein, dass eine riesige Anzahl von Menschen unwissentlich einer zentralen Behörde unbegrenzten und uneingeschränkten Zugang zu Daten über ihr Wirtschaftsleben laut Crypto Trader gewährt. Ido glaubt, dass Datenschutz, Vormundschaft und finanzielle Stabilität die drei herausforderndsten Elemente wären, mit denen ein CBDC konfrontiert wäre.

Wie bereits früher berichtete, verabschiedete der Senat ein neues Pandemiehilfegesetz in Höhe von 485 Milliarden Dollar, um kleinen Unternehmen und Krankenhäusern zu helfen. Ein ehemaliger Präsident der Bank von China sagte, dass der digitale Yuan schließlich in der Lage sein werde, Bargeld zu ersetzen. Experten von Crypto Valley enthüllten, dass mit dem Wandel der Makroökonomie immer mehr Menschen Bitcoin als eine Absicherung gegen das gegenwärtige unruhige Geldsystem in Betracht ziehen.