Wells Fargo steuert US-Dollar unterstützt stabile Bitcoin Era Münze

Wells Fargo, eine große US-Bank mit einem Vermögen von 1,9 Billionen US-Dollar, hat angekündigt, dass sie eine von US-Dollar unterstützte Stallmünze auf einer Distributed Ledger Technology (DLT)-Plattform erproben wird. Insbesondere nutzt Wells Fargo die Corda Enterprise Technologie von R3.

Lisa Frazier, die Leiterin der Bitcoin Era Innovationsgruppe bei Wells Fargo, sagt:

„Wir glauben, dass DLT für eine Vielzahl von Anwendungsfällen vielversprechend ist, und wir sind bestrebt, diesen wichtigen Schritt zu unternehmen, um die Bitcoin Era Technologie materialisiert und skalierbar auf das Bankwesen anzuwenden. Wells Fargo Digital Cash hat das Bitcoin Era Potenzial, Wells Fargo in die Lage zu versetzen, Barrieren für Echtzeit-Finanzinteraktionen über mehrere Bitcoin Era Konten hinweg auf mehreren Marktplätzen auf der ganzen Welt zu beseitigen“.

Der neue Stablecoin wird schnelle grenzüberschreitende Zahlungen im globalen Netzwerk von Wells Fargo ermöglichen, und dann kann der Stablecoin lokal oder international zwischen den Nutzern ausgetauscht werden. Wenn dieses Pilotprojekt erfolgreich ist, plant die Bank die Einführung weiterer DLT-basierter Anwendungen.

Stablecoin-Technologie

Wells Fargo ist nicht die einzige Bank, die die Stablecoin-Technologie erprobt

JPMorgan hat JPM Coin eingeführt, das an über 300 Banken in ihrem Netzwerk verschickt werden kann.

Es wird erwartet, dass das Wells Fargo-Pilotprojekt im Jahr 2020 beginnen wird und zunächst nur US-Dollar verwendet, aber schließlich auf andere wichtige globale Fiat-Währungen ausgedehnt wird.

Der Sinn der Verwendung eines Stablecoins innerhalb eines DLT, das eine Form der Blockchain-Technologie ist, besteht darin, dass es gleichzeitig kryptographische Sicherheit und Transparenz bietet. Außerdem können Stablecoins sofort verschickt werden, was schneller ist als internationale Fiat-Zahlungsoptionen.